Kategorienarchiv: Was bisher geschah …

Ein herrlicher Tag…

Vorletzten Samstag haben wir die Grillsaison eröffnet mit ganz lieben Gästen: Die Asylbewerber aus Ringgenweiler kamen zu uns zu Besuch. Wobei sich „zu Besuch“ eigentlich viel zu förmlich anhört. Denn es war vielmehr ein herrlicher Tag, den wir zusammen verbrachten. Das fing schon bei der Vorbereitung an: Die Jungs halfen uns beim Einkaufen. Anschließend haben sie alles so liebevoll und sorgfältig vorbereitet. Ich war wirklich baff! Über diese nette Art freute sich auch die Sonne. So konnten wir draußen das

Gelegenheit zum Austausch und zum Kennenlernen

Gelegenheit zum Austausch und zum Kennenlernen Seit März 2016 leben in unserer Gemeinde Ringgenweiler, Wilhelmskirch und Horgenzell asylsuchende Flüchtlinge. Diese Menschen haben aus den unterschiedlichsten Gründen ihr vertraute Umgebung und ihr bisheriges Leben hinter sich gelassen. Wir helfen ihnen dabei, ihr neues Leben in unserer Gesellschaft zu meistern. Wir begleiten sie bei Behördengängen, Arztbesuchen, Sprachkurse, Freizeitgestaltung, die Beschaffung von Kleidung, Haushaltgeräten, Fahrräder, dies alles ist ein Teil unserer Hilfe. Die lebenden Asylbewerber und die Bürger der Gemeinde noch besser kennen

Willkommen in Horgenzell: Gutes tun & Menschen helfen

Weltweit sind derzeit rund 60 Millionen Menschen auf der Flucht, schätzt die Flüchtlingshilfe der Vereinten Nationen. Viele stammen aus Afghanistan, Irak, Pakistan und Syrien sowie aus vergleichbar unsicheren Ländern Afrikas. Jeden Tag machen sich demnach durchschnittlich 42.500 Menschen auf einen langen Weg – auf der Suche nach Frieden, Sicherheit und einem neuen Leben. Sie haben oftmals alles verloren, ihr Zuhause, ihr Hab und Gut und auch geliebte Menschen an ihrer Seite. Sie fliehen vor Verfolgung, Krieg und Hunger. Unzählige Schicksale,

Christina Hengstler – Sozialarbeiterin des Landratsamtes Ravensburg betreut Horgenzeller Flüchtlinge

Frau Christina Hengstler ist seit 01. Januar 2016 als Sozialarbeiterin im Landratsamt Ravensburg / Amt für Migration und Integration für die Flüchtlingsunterkünfte in der Gemeinde Horgenzell zuständig. Frau Hengstler wird dementsprechend die neuen Flüchtlinge in Ringgenweiler, Wilhelmskirch und Horgenzell betreuen. Ihre Aufgaben als Sozialarbeiterin in der Flüchtlingshilfe sind vor allem die Förderung eines selbstverantwortlichen Lebens und der Integration in die Gesellschaft. Das bedeutet unter anderem die Unterstützung mit Behörden, die Gesundheitsförderung, Vermittlung in Sprachkurse, Schule und Kindergarten sowie die Funktion

Flüchtlinge aus Karlsruhe kommen in Horgenzell an

  Die Gemeinde Horgenzell hat sich bereits seit längerem auf die Ankunft von den neuen Flüchtlingen vorbereitet. Dementsprechend haben sich einige Frauen und Männer in der Initiative Helferkreis Asyl Horgenzell zusammengefunden, um den neuen Mitbürgern zu helfen. Nachdem die Flüchtlingsunterkunft Horgenzell Anfang März 2016 besichtigt werden konnte, kamen am Mittwoch, den 23. März 2016, die ersten Bewohner – junge afghanische Männer – mit dem Bus aus Karlsruhe an. Sie wurden von Mitarbeitern des Landratsamtes in Empfang genommen und konnten in kurzer Zeit

Begrüßungsfest am Freitag, den 04.03.16 im Pfarrgemeindehaus Horgenzell

Gespannte Vorfreude lag am 4. März im katholischen Gemeindehaus von Horgenzell in der Luft. Denn um 14.00 Uhr sollte mit einem herzlichen Fest beginnen, worauf sich schon seit Monaten viele Menschen in der Gemeinde Horgenzell vorbereiten. Ein gutes und warmherziges Miteinander mit den Menschen, die zum Teil schon seit mehr als 2 Jahren unterwegs sind: Flüchtlinge aus Afghanistan, Gambia und Kamerun. Die Flüchtlinge sollten spüren, dass sie in unserer Gemeinde herzlich willkommen sind. Darum hatten die Helfer des Helferkreises Asyl

Arbeitsgruppe Freizeit – Aufruf

Zuwanderer, die neu nach Deutschland kommen, haben meist viele Fragen und suchen Kontakt zu Menschen in ihrer Nachbarschaft. Die Sprachbarriere ist nur eine der Hürden, die Zugewanderte nach ihrer Ankunft in Deutschland überwinden müssen. Nichts verbindet unterschiedliche Kulturen schneller und unkomplizierter als Sport/Freizeitaktivitäten! Bei diesen Veranstaltungen/Begegnungen kommen Neuzugewanderte und Einheimische miteinander in Kontakt und können gemeinsam etwas unternehmen. Durch das gemeinsame Engagement lernen sich beide Seiten besser kennen. So bauen sie Vorurteile ab und das gegenseitige Verständnis wächst. Schauen sie

Kleider machen Leute

Kleider machen Leute! Am Samstag, den 5. März, herrschte im Jugendraum der evangelischen Kirche in Wälde großer Andrang, als die insgesamt 34 neuangekommenen Flüchtlinge aus Afghanistan und Gambia unter den vielen gespendeten Kleidungsstücken passende, warme Sachen für sich heraussuchen durften. Bei kalter Witterung und Schneematsch auf den Straßen war mancher Neuangekommene dankbar, seine Flipflops gegen festes Schuhwerk einzutauschen. Warme Jacken, Pullover, Socken und Hosen fanden so einen neuen Besitzer. Fußbälle, Sportschuhe und Fernseher waren ebenfalls hochbegehrte Objekte und schnell vergriffen.

Ausstellung „Aspekte von Flucht in gegenwärtiger Kunst“ in der Evangelischen Kirche Weissenau

Die Ausstellung des Evangelischen Bildungswerk Oberschwaben zeigt mit ihren Objekten und Bildern von renommierten Künstlern Oberschwabens viele Aspekte der Flucht: Suche nach Auswegen aus Krieg und Gefahr, Tod, Heimatverlust, Orientierungslosigkeit, Ankommen, Unsicherheit, Begegnungen und Sehnsucht nach Sicherheit. Alle Infos und Termine zur Ausstellung und begleitenden Themengottesdiensten sowie Führungen finden Sie hier.

« Ältere Beiträge